Niemand flieht aus Übermut

"Aber wir wanderten doch nicht aus,
nach freiem Entschluss,
wählend ein anderes Land.
Wanderten wir doch auch nicht
ein in ein Land, dort zu bleiben,
womöglich für immer.
Sondern wir flohen,
vertrieben sind wir, Verbannte.
Und kein Heim, ein Exil soll das Land sein,
das uns da aufnahm."

Nach Bertolt Brecht

WAS HEISST HIER HEIMAT?

Ein Filmprojekt von Lisa Miller und Kathi Wolf vom Künstlerhaus Ulm (BBK) mit jungen Afghaninnen und Afghanen aus dem Asylcafé Ulm,


VERANSTALTUNGEN


SAMMELAKTION

Wir sind überwältigt: ein ganz großer Dank an alle Spender und an die vielen Helfer!
Unsere Sammelaktion hat rund 2.500 Schlafsäcke, 900 Isomatten, 900 Decken, 400 Wärmeflaschen,
200 "Elefantenhäute" (Isolierfolie), an die 100 Paar Schuhe, Kinderkleidung und Babyartikel ergeben.
Die Firma Noerpel hat mittlerweile 2 LKW-Sendungen Richtung nach Lesbos Griechenland geschickt,
die dort auch gutankommen sind. Ein 3. Transport mit den weiter dringenst benötigten Artikeln ist in Planung.
Die Verteilung der Spendengüter im Lager läuft mit Hilfe des "Moria Corona Awareness Teams"
und "Stand by me Lesvos" sehr erfolgreich. Näheres lesen Sie im unten verlinkten Bericht.

Eine Bitte noch an die SpenderInnen, die eine Spendenbescheinigung haben wollen: prüfen Sie bitte,
ob auf der Überweisung Ihre Adresse eingetragen war, sonst können wir Ihnen ja nichts schicken.
Und wir bitten auch um etwas Geduld, weil wir das ja alle ehrenamtlich machen ...

Vielen Dank


Wir trauern um unser Mitglied im Flüchtlingsrat

+ Helga Petri +

wieder haben wir eine langjährige Mitstreiterin verloren: Helga Petri ist am 06.12.2020 gestorben.
Sie war immer eine starke, hoffnungsfrohe und in vielem engagierte Frau,
die ihre Umgebung mit ihrem Optimismus und ihrer guten Laune anstecken konnte.
Helga hat sich seit vielen Jahren in der Begleitung von einzelnen Geflüchteten engagiert und gemeinsam
mit ihrem Mann auch eine Wohnung in ihrem Haus günstig an junge Geflüchtete vermietet und sie auf ihren von Schwierigkeiten und Rückschlägen gepflasterten Wegen begleitet. Seit wir in der Gemeinschaftsunterkunft am Mähringer Weg 2016 unsere Ansprechstelle offen hatten, hat sie - wann immer es ihr möglich war - auch dort aktiv unterstützt.

Wir werden sie sehr vermissen.


Danke Hartmut

Unser aktiver Mitstreiter und Freund Hartmut Noerpel Schneider hat uns verlassen, für immer.
Seine Energie, sein schnelles Handeln, wo dringend Hilfe nötig war und
seine Unterstützung in Wort und Tat werden uns fehlen.
Wir trauern mit allen Freunden und Helferinnen und Helfern und den Vielen, die er in schwierigen Lebenssituationen und Notlagen unterstützt hat.

Der Flüchtlingsrat Ulm/Alb-Donau-Kreis e.V.

Wegen der Corona-Krise kann das Asylcafe derzeit nicht stattfinden.
Wenn Sie ein Problem haben schreiben Sie uns und wir versuchen Ihnen
zu helfen.


Ulmer/Neu-Ulmer Erklärung

für eine menschenrechtliche und solidarische Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa

"Wir haben unser Zuhause und damit die Vertrautheit des Alltags verloren",
schrieb die deutsche Philosophin Hannah Arendt im Januar 1943 in einem
Aufsatz mit dem Titel "Wir Flüchtlinge". Und weiter: "Die Hölle ist keine
religiöse Vorstellung mehr und kein Phantasiegebilde, sondern so wirklich wie
Häuser, Steine und Bäume." Hannah Arendt war vor dem
nationalsozialistischen Terror geflohen und musste nun erfahren, was es
heißt, Flüchtling zu sein; was dabei alles verloren geht, was zerstört wird.
Aber: Sie war gerettet, hatte Zuflucht in einem Land gefunden, dessen
Grenzen sie schützten.



Über uns

WER SIND WIR

Wir sind ein eingetragener Verein aus ehrenamtlichen Personen verschiedener Herkunft und Konfession, mit unterschiedlichen Berufen und politischen Überzeugungen. Uns verbindet der Wille, Menschen zu helfen, die als Flüchtlinge bei uns hier im Alb-Donau-Kreis und in Ulm leben. Der Flüchtlingsrat Ulm/Alb-Donau-Kreis ist Mitglied im Flüchtlingsrat Baden-Württemberg e.V.

WAS WOLLEN WIR?

Ziel des Vereins ist nach unserer Satzung "die Verbesserung" der Lebensbedingungen von Asylbwerber/innen und Geflüchteten in Ulm und im Alb-Donau-Kreis. Um dieses Ziel zu erreichen, betreibt der Verein entsprechende Öffentlichkeitsarbeit, stellt durch Veranstaltungen Begegnungen zwischen deutscher und ausländischer Bevölkerung her, nimmt öffentlich Stellung gegen Ausländerfeindlichkeit und fördert die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen (z. B. Aktion Menschlichkeit und BFU Ulm). Wir treffen uns regelmäßig, etwa sechsmal im Jahr.

Aus unserer Arbeit

Was heißt Flüchtlingsbegleitung?

Flüchtlinge sehen von Deutschland erstmal nur die Seite der Ämter und Behörden und viele müssen lange warten bis ihr Asylverfahren abgeschlossen ist. In dieser nervenaufreibenden Zeit dürfen sie aus rechtlichen Gründen zunächst gar nicht arbeiten und später nur unter sehr erschwerten Bedingungen Arbeit suchen. So müssen sie tatenlos in teilweise beengten Wohnverhältnissen auf die Ergebnisse der Behörden zu warten. Ein ganz normaler Austausch mit der lokalen Bevölkerung findet auch schon wegen der Sprachbarriere kaum statt. Eine schwierige Situation für Menschen, die ohnehin schon viel Leid ertragen mussten.

WIE WIR HELFEN

Unsere Projekte
 

PERSÖNLICHE BEGLEITUNG

von Einzelnen und Flüchtlingsfamilien

REGELMÄSSIGE SPRECH-STUNDEN FÜR GEFLÜCHTETE

in unserer Kontaktstelle Raum 007, Mähringer Weg 103

  • allgemeine Beratung
  • Unterstützung auf ihrem Weg zu einem existenzsichernden Arbeitsplatz
  • bei der Wohnungssuche

UNTERSTÜTZUNG VON PROJEKTEN UND MITARBEIT BEI AKTIVITÄTEN IM MÄHRINGER WEG, ULM

  • "Bike-Station"

  • Nähstube

  • Internet-Café (in Planung)

UNTERSTÜTZUNG VON RÜCKKEHRERN

Einzelne oder Flüchtlingsfamilien, die "freiwillig" zurückkehren (meist: in sog. "Sichere Herkunftsländer")



WAS JETZT?

Fördern Sie unsere Projekte